Wo sind eure Grenzen

Fragen, Erlebnisse & Erfahrungen rund um den String als Bademode.
Cheetah
Stringträger
Beiträge: 36
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 15:39
Barvermögen: Gesperrt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal

Wo sind eure Grenzen

Beitrag von Cheetah » So 2. Jun 2019, 13:24

Vor 30 Jahren gab es den Badestring hinten als G-String oder mit kleinem Dreieick vorne die Schamhaare bedeckt, oder minimal kleiner.
Dann kam die Zeit für die Badetangas und kleinen Minislips.
Jetzt sind es wieder Badestrings, die ich teste.
Die Zeit hat sich geändert, Schamhaare sind weg, Stringträger deutlich weniger geworden aber die Schnittvielfalt hat zugenommen.
Daher meine Fragen: Wo sind eure Grenzen? Sowohl zu klein zu sexy als auch zu langweilig zu groß

a) Schnitt: Höhe hinten
Gerne in Höhe der Poritze auch etwas darunter, maximal aber ca. 1 cm darüber.
b) Schnitt: Höhe vorne
Gerne in Höhe des Ansatzes der Schamhaare auch etwas darunter, maximal aber ca. 1 cm darüber.
c) Schnitt: Breite hinten
Gerne in als G-String oder mit kleinem Dreieck, über die ganze Breite des Pos geht gar nicht
beim Tanga ca. ½ bis 1/3 Bedeckung, größer als ¾ geht gar nicht.
d) Schnitt: Breite vorne
Gerne so breit wie der Ansatzes der Schamhaare auch etwas schmaler, maximal aber ca. 1 cm breiter.
e) Schnitt: Seitenhöhe
Vom dünnen Bändchen bis max. 1 cm Breite seitlichem Band
f) Größe
Gerne auch 1 oder 2 Nummern enger, wenn kein Speck auf den Knochen ist, ansonsten so stramm, dass es nicht einschneidet; zu labberig geht gar nicht
g) Push-Up
Leichter Unterstützung oder Formung der Vorderfront ist noch okay aber nicht mehr, ohne ist auch okay, flach ohne Platz für Penis und Hoden ist schlecht
h) Transparenz
Max. leicht transparent wenn nass und dunkel – dann sieht man nichts, aber der Stoff darf nicht zu dick sein, gerne ohne Futtereinsatz vorne

Ich bin gespannt auf eure Antworten und die Diskussion.

Ich rede vom Tragen am Strand oder am See, ggf. ein geeignetes Freibad nicht im Hallenbad o.ä.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Cheetah für den Beitrag:
Stringlover
Bewertung: 7.14%

Benutzeravatar
emjay
String Fanatiker
Beiträge: 589
Registriert: Mi 16. Mai 2018, 19:50
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 212 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wo sind eure Grenzen

Beitrag von emjay » So 2. Jun 2019, 14:22

Hmm, schwierig, das so strukturiert und mit cm-Maßen zu schildern.

Dass ich mit den cm hadere, zeigt glaube ich schon, dass ich für mich die Situation anders als du einschätze, auch wenn es "nur" Strand oder See sein sollten.

Generell sollte bei mir der Eindruck im Vordergrund stehen, dass, bei aller Knappheit und Ungewohntheit, die angemessene Bedeckung im Vordergrund steht und nicht das Präsentieren der Genitalien, evtl. noch forciert durch (wahrnehmbare) Cockringe.

Damit sind schon mal alle "anatomischen" Strings weg vom Fenster, ob sie nun Torpedo oder Missile heißen. "Unterstützende" Funktionen oder gar Bulge-Strings würde ich persönlich auch nicht nutzen.

Vorne sollte alles bedeckt sein, d. h. Genitalien inkl. Schambehaarung, sofern vorhanden. Soll aber nicht heißen, dass der Frontbeutel jetzt nur x cm größer als die zu bedeckende Region sein dürfte. Zu beachten sind auch etwaige Einblicke von der Seite durch schlecht anliegende Fronten. Je schmaler der Beutel, desto sportlicher sollte auch der Körper bzw. die Körperregion sein. Einen Teardrop-String, wo dann links und rechts das Gewebe hervorquillt, fände ich unpassend.

Für mich hängt der Grad der "Nacktheit" bzw. der "Provokation" auch mit Details zusammen wie den Bändern. In einem G-String würde ich mich noch "nackter" fühlen als in einem String, wo ein paar Quadratzentimeter mehr Stoff sind und diese auch etwas "organischer" verlaufen. Mal abgesehen davon, dass ich zzt. Badestrings für mich nicht mehr sehe, würde ich wahrscheinlich nie einen G-String tragen.

Die Größe sollte gemäß Hersteller passend sein (bei neueren Modellen von Olaf Benz bzw. Manstore ist mir z. B. aufgefallen, dass hier bereits die Dehnung durch Wasser in die Größe eingerechnet wurde und man nicht automatisch eine Nummer kleiner kaufen muss). Der String sollte so sitzen, dass der Eindruck entsteht, dies sei die reguläre Größe und der reguläre Sitz und nicht etwa, dass da jemand mit Mühe und Not den String die Beine hochgeschoben und zwischen den Pobacken verankert hat.

Die Front kann auch einfach ausgeführt sein, sollte aber nicht transparent werden, auch nicht angedeutet.

So, das war jetzt viel Text. Kurz gefasst wünsche ich mir die Zeit zurück, als es von Olaf Benz noch die Bade-Ministrings gab, z. B. aus der Serie Quickquid (mein "Premieren-String", den ich immer noch habe) oder Beachees. Die heutigen Modelle wären aber noch okay für mich. Gar nichts anfangen kann ich mit den stoffreicheren Modellen wie den hier im Forum beliebten Jor-Strings.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor emjay für den Beitrag (Insgesamt 5):
Stefan1984Werner12345Wiko61MisterThong76Renato
Bewertung: 35.71%

buttock
G-String Träger
Beiträge: 84
Registriert: Mo 21. Mai 2018, 20:40
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Wo sind eure Grenzen

Beitrag von buttock » So 2. Jun 2019, 16:19

Ganz einfach: Die Buxe muss als Badehose erkennbar sein und sollte insbesondere von vorne nicht erkennen lassen was hinten (nicht) kommt. Bin kein Freund von Maximalwinzig.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor buttock für den Beitrag:
Stefan1984
Bewertung: 7.14%

Benutzeravatar
Spoonman78
Bulgestring Träger
Beiträge: 489
Registriert: So 20. Mai 2018, 15:44
Barvermögen: Gesperrt
Bank: Gesperrt
Wohnort: Hollern-Twielenfleth
Hat sich bedankt: 165 Mal
Danksagung erhalten: 265 Mal

Re: Wo sind eure Grenzen

Beitrag von Spoonman78 » Mo 3. Jun 2019, 22:37

Zentimeterangaben finde ich jetzt auch irgendwie schwierig, weil viel ja auch von der Dehnbarkeit der Materialien abhängt.

Ich persönlich mag knappe Strings. Ich unterscheide da aber zwischen „Sonnenstrings“ und „Bade- bzw. Schwimmstrings“.
Perfekter Schwimmstring ist für mich der M751 von Manstore. Vorne knapp, aber nicht übertrieben wenig. Hinten ein Dreieck, das nicht zuviel verdeckt, aber auch nicht verschwindet.
Zum Sonnen darf es aber gern noch etwas knapper zugehen. Der Microbeach von Beachkini ist da mein Favorit. Vorne bedeckt er die „Juwelen“, aber mein „Landingstrip“ guckt etwas heraus. Es ist mir klar, daß das nicht jedermanns Sache ist, aber mir gefällt es - und das ist ja im ersten Step das Wichtigste.
Hinten auch wieder mit kleinem Dreieck, weil ich einfach finde, daß das besser aussieht.
Vielleicht liegt es an meiner Po-Form, aber Y-Strings sehen meist nur an Models richtig gut aus und G-Strings sind mir irgendwie nix...

Also gerne knapp, aber auch zweckmäßig...

pofrei
Stringträger
Beiträge: 8
Registriert: Sa 28. Jul 2018, 02:59
Barvermögen: Gesperrt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wo sind eure Grenzen

Beitrag von pofrei » Mo 3. Jun 2019, 23:39

a) Schnitt: Höhe hinten
zeige manchmal den Ansatz der Poritze, meistens aber darüber, manchmal auch 3-4cm
b) Schnitt: Höhe vorne
die Schamhaare weitgehend bedeckend
c) Schnitt: Breite hinten
sowohl G-String oder mit kleinem Dreieck, als auch über die ganze Breite des Pos, je nach Gelegenheit
beim Tanga ca. ½ bis 1/3 Bedeckung, größer als ¾ geht gar nicht.sehe ich auch so
d) Schnitt: Breite vorne
Gerne so breit wie der Ansatzes der Schamhaare auch etwas schmaler, maximal aber ca. 1 cm breiter.
e) Schnitt: Seitenhöhe
Vom dünnen Bändchen bis max. 1 cm Breite seitlichem Band
f) Größe yep
Gerne auch 1 oder 2 Nummern enger, wenn kein Speck auf den Knochen ist, ansonsten so stramm, dass es nicht einschneidet; zu labberig geht gar nicht
g) Push-Up ja
Leichter Unterstützung oder Formung der Vorderfront ist noch okay aber nicht mehr, ohne ist auch okay, flach ohne Platz für Penis und Hoden ist schlecht
h) Transparenz
Max. leicht transparent wenn nass und dunkel – dann sieht man nichts, aber der Stoff darf nicht zu dick sein, gerne ohne Futtereinsatz vorne
kann schon etwas transparent sein

G-Stringman
G-String Träger
Beiträge: 117
Registriert: Mo 4. Jun 2018, 22:24
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Wo sind eure Grenzen

Beitrag von G-Stringman » Di 4. Jun 2019, 11:32

Hallo
also, es hängt vom Einsatzort ab. ich trage Strings nur an einsameren Stellen am Meer oder an Seen, wo andere vielleicht FKK liegen oder auch nicht.
an so einem Ort trage ich schon knappe G-Strings. Da bedarf es nicht mehr als eines Dreiecks vorn, das alles bedeckt, hinter und auf der Seite reichen Schnüre. Nicht mehr. Und natürlich ist durchaus denkbar, dass man nicht nur mit der Knappheit, sondern leicht mit der Transparenz spielt. Transparent nur zum Sonnenbade in den Dünen dahinter, sondern kann sich die Form leicht abzeichnen.

Benutzeravatar
trm_string
Microstring Träger
Beiträge: 248
Registriert: Do 17. Mai 2018, 22:54
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wo sind eure Grenzen

Beitrag von trm_string » Do 6. Jun 2019, 00:50

.
Ich trage meistens knappe G-Strings, weil ich keine Tanlines mag. Tanlines lassen sich mit G-Strings sehr leicht vermeiden.
Der fast religiöse Eifer, mit der manche Forumsmitglieder ihre Tanlines pflegen, wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben.

G-Strings werden im Forum manchmal als zu provozierend verpönt, aber meine G-Strings sind bestimmt weniger provozierend als z.B. Slips oder Thongs in neongelb, teilweise transparent und dann eventuell auch noch "push-up".

Mein Favorit ist das "Venice"-Modell von "Danny" (8 mm Bänder), eventuell auch der "Rio String" (1,5 cm). Die haben beide einen neutralen Schnitt: Breite und Höhe des Beutels sind gleich. Bei dem "Rio" müssen die Bänder beim Sonnen gelegentlich etwas verschoben werden, damit es keinen Tanline gibt.

Früher habe ich nur dunkle Unifarben gewählt, aber seit vorigem Sommer eigentlich nur noch dunkle Stoffe mit einem einfachen hellen Muster. Beispiele: "blitze blau" und "blitze rot". Die sehen in Wirklichkeit etwas neutraler aus als auf den beiden Bildern.

http://stringarchiv.square7.ch/forum_ex ... zeblau.jpg
http://stringarchiv.square7.ch/forum_ex ... tzerot.jpg
.

microfan
Stringträger
Beiträge: 22
Registriert: Mo 21. Mai 2018, 11:28
Barvermögen: Gesperrt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wo sind eure Grenzen

Beitrag von microfan » Fr 7. Jun 2019, 20:08

Hallo,

ich trage bevorzugt knappe G-Strings, besser Microstrings. Daher sind meine Grenzen ziemlich freizügig.

a) Schnitt: Höhe hinten
Gerne einiges unterhalb der Höhe der Poritze, schöner tiefer Y-Schnitt
b) Schnitt: Höhe vorne
am Penisansatz
c) Schnitt: Breite hinten
G-String oder mit kleines Dreieck
beim Tanga ca. ½ bis 1/3 Bedeckung
d) Schnitt: Breite vorne
max. 10cm, min. 5cm
e) Schnitt: Seitenhöhe
dünne Bändchen, max. 1 cm Breite
f) Größe
Gerne auch 1 kleiner
g) Push-Up
muss nicht sein
h) Transparenz
leicht transparent möglich

Stringgrüße
Microfan

BawariaBlu
G-String Träger
Beiträge: 88
Registriert: Mi 31. Okt 2018, 16:55
Barvermögen: Gesperrt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Wo sind eure Grenzen

Beitrag von BawariaBlu » So 9. Jun 2019, 09:38

Es muss insgesamt passen auch zum Gesamtbild des Trägers.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor BawariaBlu für den Beitrag:
Martin1978
Bewertung: 7.14%

Renato
Microstring Träger
Beiträge: 157
Registriert: Di 13. Aug 2019, 15:52
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Heidiland im Rheintal
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal

Re: Wo sind eure Grenzen

Beitrag von Renato » Di 19. Nov 2019, 13:38

Da ich nicht auf dem Vermessungsamt arbeite, erspare ich mir das Aus- oder Anmessen meiner Strings, zumal ich das auf mich und meine Bedürfnisse bezogen für sinnfrei halte.

Ich kaufe meine Strings immer nach Lust und Laune und trage sie sehr oft auch nach diesem Prinzip. So kommt es dass ich bereits unzählige verschiedene Stringmodelle in der Schublade (resp. den Schubladen) habe, dazu auch noch Cheecky Briefs, Bikinis im Rio-Stil und sogar Stringtangas.

Wie einige Leser bestimmt von meinen veröffentlichten Bildern wissen, trage ich oft und gerne auch knappe G-Strings, zwar eher selten als Unterwäsche, dafür im Haus, im Garten oder auch beim Sonnenbad am Rhein. Da darf ein String ruhig auch mehr oder weniger transparent sein. Vorauszuschicken ist dazu, dass auf "meiner" Sandbank im Rhein auch nackt (sonnen-)gebadet wird. Ein knapper und ev. etwas transparenter String ist natürlich provokativ, in diesem Umfeld jedoch meine ich, dass auch ein etwas frecherer String tolerierbar ist. Und ja, mir macht es Spass, dort sowas zu tragen. 8-)

In einem öffentlichen Frei- oder Hallenbad hingegen würde ich nie einen G-String oder einen anderweitig provokativen String anziehen. Ich denke, da fühlen sich manche Badegäste bestimmt schon von einem handelsüblicher Badestring, ja teilweise sogar von einer Speedo-Badehose provoziert, vor allem an einem alten Mann wie mir :mrgreen:

Was mir nicht gefällt und ich deswegen auch nie tragen würde, sind Strings, die das männliche Glied speziell hervorheben, sei es mit einen Penisring, mit Pushup-Effekt oder als Bulgestring.

Antworten