Warum kein Badestring?

Fragen, Erlebnisse & Erfahrungen rund um den String als Bademode.
buttock
G-String Träger
Beiträge: 84
Registriert: Mo 21. Mai 2018, 20:40
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Nürnberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Warum kein Badestring?

Beitrag von buttock » Fr 3. Mai 2019, 09:56

Die Beiträge von emjay treffen es schon ganz gut.
Badestring im Hallenbad...das habe ich vor seeehr langer Zeit auch ein oder zweimal gemacht. Entspannung geht anders...eine Überwindung bis man sich aus der Umkleide traut, und dann das Gefühl als sei ein Bühnenscheinwerfer aufs Hinterteil ausgerichtet. In gewisser Weise würde mich das schon ma wieder reizen - weil ich Strings mag, bequemer umd schöner finde. Aber man rennt halt rum wie ein bunter Hund, und ist anders als am Badesee und Meer doch mehr auf Tuchfühlung mit anderen. Zumal das Sonnenargument indoor fehlt- outdoor stringe ich aber (wo mich keiner kennt). Ein weißer Hintern sieht beim String ja auch blöd aus...und Sonne auf dem Hintern ist einfach gut.
Das letzte Mal am Meer habe ich im String Badminton hinter dem Strand gespielt, in Sichtweite am/zum Ausgang...da kamen schon einige Kommentare "schau mal da! Na da!" So laut dass ich das hören musste oder sollte. Auch wenns Flachpfeifen sind, auf sowas stehe ich nicht und werde mir das verkneifen. Ganz so abgebrüht bin ich dann doch nicht.
Mit String in die Sonne ja, ggfs ins Meer. Sonst was drüber.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor buttock für den Beitrag (Insgesamt 3):
DannyLJ1978Thong Roy
Bewertung: 23.08%

yocko
Stringträger
Beiträge: 32
Registriert: Do 17. Mai 2018, 10:55
Barvermögen: Gesperrt
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum kein Badestring?

Beitrag von yocko » Fr 3. Mai 2019, 13:58

Um im Hallenbad mit einem Bade-String halbwegs gut aufzufallen erfordert es meiner Meinung nach: 1.) einen Makellosen Körper und 2.) eine SEHR große Portion mit Teflon versiegeltem Selbstbewusstsein.
Alle anderen (inkl. ich selbst) sollten dann wohl eher auf einen klassischen Tanga/Speedo ausweichen. Und selbst mit einem Badeslip erntet man schon einiges an Blicken.

Im Freibad, am See und Strand liege ich meistens im String auf meinem Handtuch um mich zu sonnen. Sobald ich allerdings ins Wasser oder zum Kiosk gehen möchte ziehe ich eine Speedo oder ggf. eine Pants über. Einfach damit ich mich wohl fühle. Ich möchte weder als Tratsch-Thema Nr.1 gelten, noch im Internet als "Tanga-Mann" auffindbar sein.
Im Ausland und an verlassenen Seen und Stränden verhält es sich noch bisschen anders, da gehe ich auch im String schwimmen.

Es gehör aber immer ein gewisses Feingefühl wo man mit einem String aufkreuzt.

Und wie jetzt bereits öfters geschrieben möchte man sich am Wasser/Bad entspannen, wenn man sich aber unwohl oder sogar gestresst fühlt kann man sich ja schlecht entspannen, da muss der Popo eben etwas bedeckter bleiben... 8-)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor yocko für den Beitrag (Insgesamt 2):
DannyThong Roy
Bewertung: 15.38%

Benutzeravatar
Spoonman78
Bulgestring Träger
Beiträge: 483
Registriert: So 20. Mai 2018, 15:44
Barvermögen: Gesperrt
Bank: Gesperrt
Wohnort: Hollern-Twielenfleth
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 259 Mal

Re: Warum kein Badestring?

Beitrag von Spoonman78 » Fr 3. Mai 2019, 23:32

Ganz wichtiger Punkt, der da angesprochen wurde: man soll sich wohlfühlen im String.
Der Eine schafft das nur in der „Einöde“, der Andere schafft das auch im hektischen Hallenbad.
Ich glaube übrigens nicht, daß man nur als Adonis berechtigt ist, einen String zu tragen. Aber es ist natürlich schöner anzusehen, wenn ein knackiger Körper darin steckt. Solange Mann noch ohne große Probleme die Füße sehen kann, sollte es eigentlich keine großen Gründe gegen das Stringen geben.

Ich finde es aber bemerkenswert, daß man zwar im String am Strand/Badesee oder Freibad in der Sonne liegt, aber sich zum Schwimmen eine Badehose anzieht.
Beim Gang zum Kiosk oder bei sportlicher Betätigung Shorts anzuziehen, finde ich dagegen nachvollziehbar.
Aber wie sagt man? Jeder Jeck is anders...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Spoonman78 für den Beitrag (Insgesamt 5):
leostringMisterThong76Martin1978LJ1978Bistring69
Bewertung: 38.46%

JoeyString
G-String Träger
Beiträge: 67
Registriert: So 27. Mai 2018, 22:51
Barvermögen: Gesperrt
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Warum kein Badestring?

Beitrag von JoeyString » Sa 4. Mai 2019, 13:44

Im Hallenbad habe ich noch nie einen String getragen, ich würde mich nicht wohlfühlen, obwohl ich auch schon Frauen mit Strings in Hallenbädern gesehen habe, aber als Mann ist es (leider) trotzdem was anderes. Man gerät schneller in den Fokus der Leute. Im Freibad, an Baggerseen oder am Strand habe ich (mittlerweile) kein Problem mehr damit. Wenn mich jemand anspricht, sage ich, dass ich eben auf nahtlose Bräune stehe und mich wohl darin fühle. Damit ist das Thema dann auch meistens gegessen. Ich muss gestehen, dass ich aber auch schon einen Badeslip als "Backup" eingepackt habe, für den Fall, dass ich mich aufgrund der Umgebung (Publikum, Leute/Familien in unmittelbarer Umgebung) im String irgendwie nicht ganz wohlfühle. Ist aber zum Glück sehr selten vorgekommen, dass ich darauf zurückgreifen musste.
Der Hauptgrund, warum ich mich erst nach jahrelangem Unterwäsche Stringtragen getraut habe, mich auch im Badestring in der Öffentlichkeit zu zeigen (mit 24 Jahren), war ein anderer. Ich war lange Zeit unzufrieden mit meiner Figur, bzw. mit meinem Po. Obwohl ich sehr schlank und auch trainiert bin, habe ich für einen Mann einen relativ fülligen Hintern (wenn ich an Gewicht zulege, setzts dort als erstes an). Er ist zwar straff, sieht aber eher wie ein Frauenpo aus, was mich lange Zeit verunsichert hat. Inzwischen macht es mir (auch dank der Unterstützung meiner Freundin) überhaupt nichts mehr aus und ich habe auch schon Komplimente dafür bekommen :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor JoeyString für den Beitrag (Insgesamt 2):
Martin1978Spoonman78
Bewertung: 15.38%

Purgatorio
Stringträger
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 19:25
Barvermögen: Gesperrt
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Warum kein Badestring?

Beitrag von Purgatorio » Di 7. Mai 2019, 18:07

Ich finde diesen Thread sehr interessant und wirklich wert, sich genau darüber Gedanken zu machen.
Wir müssen alle bedenken, dass wir hier im Forum in einer "Blase" sind, in der man von allen Seiten (da ja alle das gleiche Interesse an Strings haben) fast ausschließlich bestärkt wird, überall und wo's nur irgendwie geht Strings zu tragen. Prinzipiell ist das ja auch gut, täuscht aber natürlich über die Akzeptanz in der breiten Öffentlichkeit hinweg.
Vielleicht ist ein Thread wie dieser genau das Richtige, sich auch Gedanken zu machen, wo man besser KEINE Strings trägt.
Hierzu zur Illustration eine Geschichte, die ich vor ein paar Wochen erlebt habe:
Ich war schon des öfteren auch in München im Müllerschen Volksbad (Hallenbad) im String schwimmen, so auch kürzlich. Zu den Fakten: Ich bin 176cm groß, wiege etwa 64 kg und hatte einen schwarzen Joe Snyder Thong 03 an (also ich mache darin glaube ich keine allzu schlechte Figur). Es waren überwiegend ältere Leute im Rentenalter schwimmen, die von mir keine weitere Notiz nahmen. Als ich im Wasser war, kam ein jüngeres Paar etwa anfang 30 herein, er in schwarzer Badeshorts, sie eine hübsche blonde mit top Figur im schwarzen Bikini mit etwas knapperem Höschen (aber in normaler Slipform). Beide hatten die ganze Zeit ein nettes Grinsen im Gesicht, was ich zuerst auf die Begeisterung der jungen Frau für die tolle Jugendstilarchitektur schob, da sie sich auffällig in der Schwimmhalle umsah und hoch zu Decke blickte. Als ich ein zweites Mal ins Schwimmbecken ging, waren die beiden gerade am Beckenrand gegenüber und unterhielten sich mit einem der Bademeister und steckten alle drei konspirativ die Köpfe zusammen. Gerade, als ich ins Becken stieg, hielt sich die junge Frau die Hand vor den Mund und sagte etwas lauter entsetzt "Nein! Nein!", was ich auf mich bezog. Ich fühlte mich sofort total unwohl, denn ich will niemand sein, vor dem man sich etwa ekelt oder so. Dieses Gefühl hat sich erst viel, viel später wieder gelegt, als die beiden auch gemächlich im Wasser schwammen und sich auch völlig normal verhielten, auch als ich an ihnen vorbei schwamm.
Das war aber ein Punkt, an dem ich mir dachte: Muss das unbedingt sein, dass ich im Schwimmbad einen String trage, und ich muss mir selbst darauf antworten: Nein. Und das nächste Mal werde ich es auch (zumindest im Schwimmbad) auch wieder bleiben lassen, denn DAS ist es mir nicht wert!

Benutzeravatar
emjay
String Fanatiker
Beiträge: 562
Registriert: Mi 16. Mai 2018, 19:50
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: Ruhrgebiet
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 206 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum kein Badestring?

Beitrag von emjay » Di 7. Mai 2019, 20:36

Schade, dass du diese Erfahrung machen musstest.

Hattest du denn das Gefühl, dass das Grinsen und das spätere Reden mit dem Bademeister auch schon auf dich bezogen war? Dann müsste man ja annehmen, dass sie (bzw. alle drei) dich durch den demonstrativen "Ekel" bewusst auflaufen lassen wollte(n). Dann wiederum würde mich das spätere völlig unauffällige Verhalten des Paares wundern. Und der Bademeister ist ja wohl auch nicht eingeschritten.

Aber wie auch immer, es hat Klick bei der im Kopf gemacht, das Setting wurde augenblick negativ mit dir als Auslöser bzw. Ziel bewertet, Unwohlsein und Zweifel stellten sich ein. Daraus hast du dann ein Preisschild abgeleitet, was fortan am String-Vergnügen pappt, zumindest in der näheren Zukunft.

Benutzeravatar
Spoonman78
Bulgestring Träger
Beiträge: 483
Registriert: So 20. Mai 2018, 15:44
Barvermögen: Gesperrt
Bank: Gesperrt
Wohnort: Hollern-Twielenfleth
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 259 Mal

Re: Warum kein Badestring?

Beitrag von Spoonman78 » Di 7. Mai 2019, 21:35

Ich frage mich auch, ob das Pärchen mit dem Bademeister über Purgatorio gesprochen hat.

Vielleicht hat der Bademeister auch nur die „Wieviel-Urin-ist-im-Becken“-Statistik zitiert und sie hat sich davor geekelt...

Fakt ist aber, daß man sich in seiner Haut wohlfühlen muß. Wenn man diesen Zustand nicht hinbekommt, muß man hinterfragen, woran das liegt und die Ursache abstellen.
Wenn das am String liegt, sollte man etwas anderes anziehen. Wenn das aber vielleicht an dem liegt, was man sich selbst einbildet, dann sollte man seine Einstellung ändern. Oft habe ich nämlich das Gefühl, daß sich einige hier etwas einbilden, weil sie unsicher sind und dann „Gespenster“ sehen.
Meist ist es doch den anderen Menschen egal, was man macht oder anhat. Das taugt dann vielleicht noch für eine Anekdote am Abendbrottisch oder am Stammtisch und ist dann schnell vergessen.
Die Aufmerksamkeitsspanne liegt doch heutzutage eh nur bei wenigen Minuten...

Purgatorio
Stringträger
Beiträge: 43
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 19:25
Barvermögen: Gesperrt
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Warum kein Badestring?

Beitrag von Purgatorio » Mi 8. Mai 2019, 06:46

emjay hat geschrieben:
Di 7. Mai 2019, 20:36
Schade, dass du diese Erfahrung machen musstest.

Hattest du denn das Gefühl, dass das Grinsen und das spätere Reden mit dem Bademeister auch schon auf dich bezogen war? Dann müsste man ja annehmen, dass sie (bzw. alle drei) dich durch den demonstrativen "Ekel" bewusst auflaufen lassen wollte(n). Dann wiederum würde mich das spätere völlig unauffällige Verhalten des Paares wundern. Und der Bademeister ist ja wohl auch nicht eingeschritten.

Aber wie auch immer, es hat Klick bei der im Kopf gemacht, das Setting wurde augenblick negativ mit dir als Auslöser bzw. Ziel bewertet, Unwohlsein und Zweifel stellten sich ein. Daraus hast du dann ein Preisschild abgeleitet, was fortan am String-Vergnügen pappt, zumindest in der näheren Zukunft.
Wenn man die Sache positiv sieht, kann man ja sagen: OK, der Bademeister hat die ganze Zeit nichts unternommen, obwohl er es hätte tun können. Natürlich gibt es auch tausend andere Gründe, warum sie die Köpfe zusammengesteckt haben und ich habe das nur auf mich bezogen... Der Vergleich mit dem Preisschild gefällt mir gut, genauso fühlt es sich dann an (wobei das Preisschild später eben sogar wieder von selber abgefallen ist, als alles wieder "völlig normal" war. Zumindest da hatte ich das Gefühl, dass die beiden sich - was auch immer die Reaktion vorher bedeuten mochte - wieder beruhigt haben und einen Mann, der seelenruhig im String im Becken schwimmt, auch genauso selbstverständlich hinnehmen, wie man sich das immer wünscht.

LangerLudwig
Stringträger
Beiträge: 49
Registriert: Fr 22. Jun 2018, 14:49
Barvermögen: Gesperrt
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum kein Badestring?

Beitrag von LangerLudwig » Mo 13. Mai 2019, 12:41

Also für mich kostet es auch immer Überwindung im String schwimmen zu gehen.
Taste mich anfangs von 2/3 Slips langsam ran.
Gehe auch nur dorthin wo mich keiner kennt, dennoch mag ich den Kick.
Habe aber die Erfahrung gemacht, dass es die meisten gar nicht merken, es sei denn sie stehen direkt hinter dir oder schauen dich bewusst an. Direkte dumme Kommentare hab ich noch nicht gehört, nur große Augen und getuschel.
Bin aber auch etwas vorsichtiger wenn kleine Kinder in der Nähe sind. Als StringträgER ist man schnell in eine Ecke gestellt.

Benutzeravatar
trm_string
Microstring Träger
Beiträge: 227
Registriert: Do 17. Mai 2018, 22:54
Barvermögen: Gesperrt
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal
Kontaktdaten:

Re: Warum kein Badestring?

Beitrag von trm_string » Di 21. Mai 2019, 14:30

.
Ich finde es sehr bedauerlich, dass manche Forumsmitlieder sich die Freude an Badestrings durch realen oder vielleicht nur eingebildeten Reaktionen verderben lassen.

Jeder, der mal Badestrings im Freibad ausprobiert hat, kennt die mulmige Gefühle beim ersten Versuch. Diese Gefühle sollten aber eigentlich ziemlich schnell verschwinden.

Wenn das nicht passiert und jeder Stringversuch ein schmerzhafter Spießrutenlauf wird, dann sollte man es sein lassen und sich dieser Art von Selbstpeinigung nicht zumuten.

Allerdings ist es schon auffällig, wie in den zwanzig Jahren, seitdem ich mich mit Stringforen beschäftige, immer mehr Leuten nicht mehr selbst frei Entscheiden, sondern ihre Entscheidungen durch die reale oder vielleicht auch nur eigebildete Mehrheitsmeinung beeinflussen lassen.

Das merkt man nicht nur bei Badestrings: auch in der Politik und in der Gesellschaft bekommen Meinungsmacher über den (un)sozialen Medien immer mehr Einfluss. Der Einfluss von Fakebook & Co, der jetzt wie selbstverständlich hingenommen wird, wäre in den Achtzigerjahren undenkbar gewesen. Man braucht sich nur die Aufregung zu erinnern, welche die nach heutigen Standards recht harmlose Volkszählung von 1987 verursacht hat.

Ich muß ehrlich gestehen, dass ich in einem bisher unbekannten Bad auch manchmal geneigt bin, Geräusche oder Blicke als Reaktionen auf meinen String zu interpretieren. Aber die Behauptung von yocko "und selbst mit einem Badeslip erntet man schon einiges an Blicken" kommt mir schon sehr übertrieben vor. Badeslips sind zwar eine kleine Minderheit, aber "einiges an Blicken" in Richtung von Badeslipträgern sind mir noch nie aufgefallen. Und ich staune immer noch, dass anscheinend viele Mitglieder dieses Forums sogar mit Badeslips Probleme haben.

Wie dem auch sei: solange einige Bademeister in meinem Stammbad mich gelegentlich freundlich begrüssen, gehen reale oder eingebildete Reaktionen von anderen Badegästen mir buchstäblich am A..... vorbei.
.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor trm_string für den Beitrag (Insgesamt 3):
leostringSpoonman78Wolpertinger
Bewertung: 23.08%

Antworten